Was ist Azure Purview und wie hilft es bei der Data Governance?

Lesen Sie weiter, um zu erfahren, was Azure Purview ist und wie es bei der Data Governance helfen kann

Microsoft Azure Purview ist ein Cloud-basiertes Portal, das einheitliche Data-Governance-Dienste bietet. Es existiert als Software as a Service (SaaS). Es kann sowohl vor Ort als auch in der Cloud arbeiten.

Microsoft Azure Purview ermöglicht seinen Nutzern, wertvolle Daten zu identifizieren und zu entdecken. Es bietet unübertroffene Sicherheitsfunktionen und Fähigkeiten zum Schutz von Daten. Es ermöglicht Benutzern, eine ganzheitliche Datenkarte für ein tieferes Verständnis zu erstellen. In diesem Artikel erklären wir, wie Azure Purview bei der Datenverwaltung hilft.

Datenkatalog

  • Der Datenkatalog ist die Hauptkomponente von Azure Purview. Er ermöglicht es den Nutzern, ihre Datensammlungen und Assets auf zwei Arten zu betrachten, erstens nach Sammlungen und zweitens nach Quellentyp. Der Datenkatalog verfügt über mehrere Optionen zum Filtern der Daten, z. B. nach Objekttyp, Klassifizierungen, Experten, Dateneigentümern und Glossarbegriffen.

Durch Anklicken des gewünschten Assets gelangen die Nutzer auf die Landing Page, die alle zugehörigen Informationen und einen direkten Link zum Dienst enthält. Obwohl für den Zugriff auf einen Dienst Berechtigungen erforderlich sind, bietet Azure Purview kein Berechtigungsmanagement. Dies kann je nach Fall durch Azure IAM und externe Zugriffsmechanismen erfolgen.

  • Glossarbegriffe bieten erweiterte Filtermöglichkeiten für den Datenkatalog. Glossarbegriffe enthalten Metadaten, die es den Benutzern ermöglichen, einen Namen, Akronyme, Beschreibungen usw. festzulegen. Es besteht die Möglichkeit, Datenexperten als Ansprechpartner für jeden Glossarbegriff zu benennen, wodurch die Benutzerfreundlichkeit des Systems insgesamt erhöht wird.

Daten Karte

  • Mit der Data Map können Daten aus einer Vielzahl von benutzerdefinierten Quellen gescannt werden. Zu diesen Quellen gehören Amazon Web Services (AWS), SaaS-Anwendungen wie Snowflake oder On-Premise. Für jede Quelle gibt es eigene Konfigurationen zur Verwaltung des Datenzugriffs. Im Falle von Azure muss eine verwaltete Instanz konfiguriert werden, die einem Reader Zugriff auf die erforderlichen Dienste bietet.

Für externe Dienste müssen die Rollen mit Hilfe von Integrationslaufzeiten oder über Anmeldeinformationen definiert werden. Im Dashboard werden Quellen durch gestrichelte Kästchen angezeigt, die zu Sammlungen gehören.

  • Sammlungen ermöglichen es den Benutzern, Zugriffsrichtlinien und Rollen festzulegen. Generell gilt jedoch, dass jede Quelle nur zu einer einzigen Sammlung gehören kann. Sobald die Datenquellen eingerichtet sind, müssen Scans definiert und ausgeführt werden. Scans helfen beim Lesen der Metadaten und ermöglichen es dem Benutzer, die Daten im Datenkatalog zu durchsuchen.

Die Scans werden in jeder Quelle erstellt, und ein Verbindungsmechanismus hilft bei der Konfiguration der zu scannenden Daten. Mit diesem Mechanismus lässt sich auch die Häufigkeit der Scans festlegen. Sobald die Daten im Katalog gespeichert sind, werden sie als Asset bezeichnet. Alle für das Asset relevanten Informationen können auf der Asset-Seite eingesehen werden. Azure Purview kann entsprechend den Anforderungen des Benutzers konfiguriert werden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Daten-Einblicke

Abhängig von den Daten werden automatisch Einblicke generiert, die den Nutzern helfen, ein besseres Verständnis zu erlangen. Jede Visualisierung bietet eine Option "Details anzeigen", die alle Informationen in Tabellenform anzeigt. Die verfügbaren Einblicke können sich auf Folgendes beziehen:

  • was ist azure purviewVermögenswerte: Kreative Visualisierungen wie Baumdiagramme, Liniendiagramme und Balkendiagramme auf der Grundlage von Größe und Anzahl. Diese Visualisierungen werden auf der Grundlage der Klassifizierung und des Quellentyps gefiltert.
  • Überprüfungen: Ein Zeitreihen-Balkendiagramm zeigt die Anzahl der fehlgeschlagenen, abgebrochenen und erfolgreichen Scans an. Die Anzeige kann nach Datum gefiltert werden.
  • Glossarbegriffe: Tortendiagramme werden verwendet, um Informationen über die Anzahl der Glossarbegriffe und die mit ihnen verbundenen Kontaktstellen anzuzeigen.
  • Klassifizierungen: Die Anzahl der Klassifizierungen und die klassifizierten Assets können visualisiert werden, wobei vier Visualisierungen für die Top-Klassifizierungen zur Verfügung stehen.
  • Empfindlichkeit: Empfindlichkeitsinformationen werden in ähnlicher Weise wie Klassifizierungen visualisiert.

Datenherkunft

  • Die Datenabfolge hilft, alle Änderungen von der Datenerstellung bis zum Datenverbrauch zu verfolgen. Die Historie jedes Datensatzes kann je nach den Anforderungen des Benutzers verfolgt und überprüft werden. Die Datenreihenfolge in Azure Purview überwacht auch den Zustand, die Qualität, den Status und die Eigenschaften der Daten.

Data Lineage ist ein leistungsstarkes Tool in Azure Purview, das in Diensten wie Azure Data Lake, Azure Database und Data Factory eingesetzt werden kann.

Die Henson Group ist einer der besten Managed Service Provider (MSP) für Microsoft Azure mit einem starken globalen Netzwerk von Fachleuten und Experten. Wenn Sie an der Nutzung von Azure Purview interessiert sind, dann nehmen Sie noch heute Kontakt mit uns auf. Lassen Sie sich von unseren Experten dabei helfen, mit Azure Purview sorgenfrei zu starten.